Wichtige Informationen zum Schulstart am 10.01.2022

Damit wir am Montag alle beruhigt starten können, bitten wir Sie eindringlich, Ihr Kind am Sonntag einen Bürgertest machen zu lassen und das Testergebnis am Montag mitzugeben. Lesen Sie hier mehr dazu.

Herne, 08.01.2022


Schulstart mit Anpassung der Teststrategie nach den Weihnachtsferien (Schulmail vom 06.01.2022)

 

Liebe Eltern,

wir wünschen Ihnen ein frohes neues Jahr.

Damit wir alle am Montag beruhigt starten können, bitten wir Sie eindringlich, dass Ihr Kind am Sonntag einen Bürgertest durchführt und Sie das Testergebnis am Montag mitgeben. Sollten Kinder am Montag keinen Testnachweis mitbringen, müssen sie in der Schule einen Selbsttest durchführen.

In der Schulmail vom 06.01.22 wird das Vorgehen ab Montag, 10.02.2022 beschrieben.

 

Ausweitung der Testungen an Schulen ab 10. Januar 2022

Um gerade nach den Ferien möglichst viele Infektionen frühzeitig zu entdecken und damit einen Eintrag und eine weitere Verbreitung in den Schulen zu vermeiden, werden ab dem 10. Januar 2022 zunächst in die bewährten Teststrategien alle Schüler*innen, auch immunisierte, verpflichtend einbezogen.

 

Schultestungen für Schülerinnen und Schüler

Ab dem ersten Schultag nach den Weihnachtsferien (10. Januar 2022) müssen alle Schülerinnen und Schüler, sowohl immunisierte (geimpfte und genesene) als auch nicht immunisierte an den Testungen teilnehmen.

Alle Schülerinnen und Schüler geben in der Schule eine Pool- und Einzelprobe im Rahmen der PCR-Lolli-Testung ab.

 

Der Ihnen bereits bekannte Testrhythmus wird fortgesetzt:

Testung zweimal wöchentlich, da das PCR-Pooltest-Verfahren wegen seiner hohen Sensitivität deutlich früher in der Lage ist, Infektionen festzustellen.

Ab dem 10. Januar 2022 startet planmäßig auch das optimierte Lolli-Testverfahren. Die Kinder werden erstmals eine zweite, sogenannte Rückstellprobe mit abgeben, um eine gegebenenfalls nötige Pool-Auflösung zu beschleunigen.

 

Teilnahme von vollständig immunisierten Schülerinnen und Schülern am Lolli-Testverfahren

Für die Teilnahme am Lolli-Testverfahren müssen unterschiedliche Regelungen getroffen werden:

(1) Schülerinnen und Schüler mit vollständigem Impfschutz (14 Tage nach der letzten erforderlichen Corona-Schutzimpfung) und

Schülerinnen und Schüler mit vollständigem Impfschutz können nach wissenschaftlicher Einschätzung weiterhin am Lolli-Testverfahren teilnehmen ohne Risiko, das Testergebnis des PCR-Pools zu verfälschen. Ab dem 10. Januar 2022 ist die Teilnahme zunächst verpflichtend (s.o.).

(2) Genesene Schülerinnen und Schüler (COVID-19 Infektion liegt mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate zurück)

Genesene Schülerinnen und Schüler dürfen in den ersten acht Wochen nach ihrer Rückkehr aus der Isolation nicht am Lolli-Testverfahren teilnehmen. Sie sind deshalb in diesem Zeitraum von der Testpflicht in der Schule befreit.

Nach Ablauf von acht Wochen nehmen auch genesene Schülerinnen und Schüler wieder am Lolli-Testverfahren teil.

Der Nachweis muss schriftlich vorgelegt werden.

Nehmen Schülerinnen und Schüler – mit Ausnahme aus den zuvor genannten Gründen– nicht an den Schultestungen teil, müssen sie, um am Präsenzunterricht teilnehmen zu dürfen, zu dem Zeitpunkt der vorgesehenen Schultestung einen Nachweis über einen negativen Bürgertest vorlegen.

 

Bei dringenden Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in das neue Jahr.

Mit freundlichen Grüßen

Britta Nutt-Winter

(Schulleitung)